„Zweite“ überzeugt mit drei Punkten

Jurate Huck (l.) und Johanna Bietenbeck punkteten für ihr Team.

Unglückliche Niederlage im Derby gegen Weinheim

Bonnie Mao holte zwei Siege aus zwei Spielen.

20.01.2024

TSG Dossenheim II - TSG Weinheim 3 : 5

Zum Start der Rückrunde war die erste Mannschaft der TSG Weinheim zu Gast. Im Hinspiel in Weinheim war bei einer 2:6-Niederlage leider nicht viel zu holen. Da sich in der ersten Mannschaft zwischenzeitlich die Personalsituation deutlich gebessert hatte, standen nun zum Rückspiel einige stärkere Spieler und Spielerinnen zur Verfügung, sodass nun mit einem oder zwei Punkten geliebäugelt wurde. Optimistisch stimmte da der starke Einstieg im Damendoppel mit einem souveränen Zweisatzsieg von Bonnie Mao zusammen mit Neuzugang Sina Wille. Die Herrendoppel glänzten leider weniger, angefangen mit einer Niederlage von Matthias Strauß und Benjamin Miltner im ersten Doppel trotz ordentlicher Leistung und einer knappen Dreisatz-Niederlage im zweiten Doppel von Simon Gerth und Manuel Beinert. Wie im Hinspiel gewannen Bonnie und Matthias klar im Mixed, sodass auf 2:2 ausgeglichen wurde. Wie erhofft gewann Benjamin Miltner anschließend souverän das erste Einzel, doch aus den verbliebenen drei Einzeln von Sina, Simon und Manuel war lediglich ein Satzgewinn in Simons zweitem Einzel zu verzeichnen, sodass am Ende ein nicht gerade zufriedenstellendes 3:5 stand. Kopf hoch, der nächste Spieltag kommt!

Auf Remis folgt unglückliche Niederlage

Mischa Klein war im Doppel wie Einzel eine Bank.

Chancenlos gegen Tabellenführer, siegreich im Abendspiel

Manuel Beinert siegte zweimal.

11.11.2023

TSG Dossenheim II - BSpfr. Neusatz II 0 : 8
TSG Dossenheim II SG Walldorf  6 : 2

Zum ersten Heimspiel der Saison war der Tabellenführer und Meisterschaftsfavorit aus Neusatz in Dossenheim zu Gast. Ein Punktgewinn war deshalb nicht unbedingt zu erwarten, aber da man in Vollbesetzung und sogar noch mit dem aus der ersten Mannschaft „ausgeliehenen“ Simon Gerth antreten konnte, schien ein Punkt auch nicht ausgeschlossen. Doch schon in den Herrendoppeln gestaltete sich das schwieriger als gedacht. Weder Simon Gerth und Matthias Strauß im ersten, noch Nikhil Kumar und Manuel Beinert im zweiten Doppel konnten einen Satz gewinnen. Das Damendoppel sah auf den ersten Blick machbarer aus. Wenn es auch hier nicht zu einem Sieg reichte, so war für Johanna Bietenbeck und Jurate Huck hier immerhin ein Satz zu holen.

Ebenso erkämpfte Simon im ersten Einzel immerhin einen Satz, musste am Ende aber die überlegene Ausdauer seines deutlich jüngeren Gegners anerkennen. Deutlicher gingen das Dameneinzel und das dritte Einzel verloren, während Manuel im zweiten Einzel und Jurate mit Matthias im Mixed immerhin auch noch je ein Satzgewinn gelang. Im Ganzen ein etwas ernüchterndes 0:8 – ein verdienter Auswärtserfolg für den Tabellenführer, der aber etwas zu hoch ausfiel.

Das Abendspiel gegen die Aufsteiger aus Walldorf begann mit dem ersten Herrendoppel von Simon Gerth und Matthias Strauß. Simon und Matthias dominierten das Spiel und gewannen den ersten Satz mit 21:13 und den zweiten Satz mit 21:15. Im Damendoppel zeigten Jurate und Johanna eine hervorragende Leistung und gewannen beide Sätze mit 21:16. Damit erhöhte die TSG ihren Vorsprung auf 2:0. Im zweiten Herrendoppel traten diesmal Manuel und Mischa Klein an. Das Spiel war im ersten Satz hart umkämpft doch die Dossenheimer konnten sich durchsetzen und gewannen mit 23:21 und 21:10. Ein 3:0 also nach den Doppeln – so hatte man sich das vorgestellt.

Im ersten Herreneinzel traf Manuel Beinert auf den stark eingeschätzten Jan Grenzheuser. Manuel zeigte eine überlegene Leistung und gewann mit 21:17 und 21:12. Im Dameneinzel unterlag Johanna am Ende knapp mit 22:20 und 21:18. Damit holte SG Walldorf ihren ersten Punkt in diesem Spiel. Im gemischten Doppel spielten Matthias Strauß und Jurate Huck. Ein

Spiel, das nach kurzer Dauer verdient an die Walldorfer ging. Im zweiten Herreneinzel trafen Mischa Klein und Min-Mo Hong aufeinander. Das Spiel war ebenfalls hart umkämpft, aber Klein konnte sich durchsetzen und gewann den ersten Satz mit 16:21. Hong gewann den zweiten Satz mit 21:17, musste im Entscheidungssatz beim Stand von 14:9 aber leider aufgeben. Im dritten Herreneinzel traten Nikhil Kumar von der TSG an. Nikhil gewann den ersten Satz mit 21:18, aber Thaiparambil Sajeev aus Walldorf steigerte sich und konnte den zweiten Satz mit 14:21 für sich entscheiden. Im dritten Satz zeigte Kumar eine starke Leistung und gewann mit 21:8 und setzte damit den Schlusspunkt unter ein souveränes 6:2. Mit dem zweiten Sieg in der Vorrunde ist die „Zweite“ damit zumindest auf Kurs Klassenerhalt, dem Minimalziel für diese Saison.

Auf Sieg in Eggenstein folgt Niederlage in Spöck

Die zweite Mannschaft holte in Eggenstein den ersten Saisonsieg.

„Zweite“ verpatzt Auftakt in Weinheim

Kapitän Matthias Strauß siegt mit Bonnie Mao im Mixed.

7.10.2023

TSG Weinheim – TSG Dossenheim II 6 : 2

Für die zweite Mannschaft der TSG Dossenheim begann die Saison 2023/24 dort, wo die vorherige geendet hatte: in Weinheim. In einer wieder mal frisch zusammengewürfelten Besetzung ging man optimistisch ans Werk, musste aber nach den Doppeln feststellen, dass der 6:2-Sieg vom letzten Mal nicht zu wiederholen sein würde. Während das erste Doppel Mischa Klein und Manuel Beinert noch einen Satz erringen konnte, waren Nikhil Kumar und Matthias Strauß im zweiten sowie Johanna Bietenbeck und Bonnie Mao im Damendoppel deutlich unterlegen. In den Einzeln lief es dann zum Glück etwas besser: Neuzugang Manuel Beinert zeigte im ersten Einzel eine starke Leistung und siegte ungefährdet. Nikhil musste sich erst mit 19:21 im dritten Satz im dritten Einzel geschlagen geben. Im Dameneinzel war für Johanna dann erwartungsgemäß gegen die stärkste Dame der Liga nicht viel zu machen und Mischa musste im zweiten Einzel seiner noch nicht ganz optimierten Form Tribut zollen. Im Mixed gab es dann schließlich noch einen ungefährdeten Zweisatzsieg für Bonnie und Matthias, sodass man sich mit einer 2:6-Niederlage verabschieden musste. Sicher kein erfreuliches Ergebnis, aber kein Grund zu nachhaltigen Frust. So war die Stimmung auch im abschließenden gemeinsamen Essen mit der dritten Mannschaft blendend und es wird sich noch einiges mit mehr Trainingseifer richten lassen.

„Zweite“ besteht beim Meister und wird Dritter

4 Siege in vier Spielen: Mischa Klein hatte einen Sahnetag.

Einmal souverän, einmal kampflos zum Sieg

Benjamin Miltner siegte im Doppel mit Dennis Lam.

18.3.2023
TSG Dossenheim II – PS Karlsruhe   6 : 2
TSG Dossenheim II – SSV Waghäusel   8 : 0 (kampflos)

Zum Nachmittagsspiel am letzten Heimspieltag der Saison war am vergangenen Samstag die erste Mannschaft des PS Karlsruhe zu Gast in der Jahnhalle. In ungewohnt starker Aufstellung war der Plan, gegen den Tabellenletzten einen sicheren Sieg einzufahren. Dementsprechend souverän auch der Auftakt mit glatten Siegen in zwei Sätzen sowohl im Damendoppel von Jurate Huck und Bonnie Mao, als auch im ersten Herrendoppel von Benjamin Miltner und dem seltenen Gast Dennis Lam, der einen Heimatbesuch nutzte um nach etlichen Jahren mal wieder für die TSG zum Schläger zu greifen. Unerwartet fiel dagegen das zweite Herrendoppel aus, in dem sich Mischa Klein und Joshua Ulrich in drei Sätzen geschlagen geben mussten. Klarer liefen wiederum die Einzel. In keinem Spiel wurde auch nur ein Satz abgegeben, sodass Dennis, Joshua, Mischa und Bonnie schnell den verdienten Sieg einfahren konnten. Völlig unerwartet ging dann zum Abschluss doch das Mixed von Jurate Huck und Kapitän Matthias Strauß nach einer mehr als durchwachsenen Leistung verloren. Insbesondere weil diese Paarung bisher jedes Spiel in der laufenden Saison gewonnen hatte, hatte damit gegen das Tabellenschlusslicht aus Karlsruhe niemand gerechnet. Dennoch stand am Ende ein souveränes 6:2 und damit landeten zwei weitere Punkte auf dem Dossenheimer Konto.

Mit einem weinenden und einem lachenden Auge musste die Mannschaft zwei Tage zuvor die Absage des SSV Waghäusel für das Abendspiel zur Kenntnis nehmen. Lachend, weil man zwei Punkte gegen solch einen eigentlich starken Gegner natürlich gerne mitnimmt. Weinend, weil man aus Spaß am Spiel trotzdem gerne aufs Feld gegangen wäre. So endete der Spieltag ungewohnt früh, aber dafür mit der maximalen Ausbeute an Punkten. Mit nun vier Siegen in Folge hat die "Zweite" einen Lauf. Den möchte sie zum Abschluss der Saison in Weinheim und bei Tabellenführer Rastatt II fortsetzen.